AC/DC im Künstler-Portrait: "Musik ist dafür da, dass sie so laut wie möglich gespielt wird"

AC/DC-Porträt

Prolog

Immer auf der Suche nach “Kiwimäßigem”, wollte ich ein paar Musiker aus Neuseeland ausfindig machen (ihr wisst: Neuseeländer = Kiwis). Die erste bzw. einzige Band, die mir auffiel, war ausgerechnet die australische (Hard-)Rockband AC/DC. Dass AC/DC aus Australien stammt, wusste ich bis gestern noch nicht. Jeder kennt den Namen und die Musik, doch wer ist eigentlich AC/DC? Welche Entwicklung steckt hinter der Band, die schon ein gefühltes Jahrhundert lang jede Bühne rockt?

Gedankenblitz: “Hey, auf diesem Blog gibt’s ja immer wieder coole Musik-Tipps. Warum nicht auch auf die Künstler näher eingehen?” Gedacht, gemacht. Hin und wieder werde ich zu Musikern kurze Portraits verfassen. Dadurch erfahrt ihr endlich etwas über die Künstler, deren Lieder euer Trommelfell Tag für Tag zum Beben bringen. Beim Lesen könnt ihr den Sounds der Stars lauschen.

AC/DC im Künstler-Portrait bei The Green Bird

Im Hintergrund die ohrenbetäubende AC/DC-Musik laufen lassen und aufpassen…

https://vimeo.com/2606744

Die Brüder Angus und Malcolm Young gründeten 1973 die Band zusammen mit dem Sänger Dave Evans, Bassisten Larry Van Kriedt und Schlagzeuger Colin Burgess. Der Name “AC/DC” ist eine englische Abkürzung und steht für Wechselstrom/Gleichstrom.

“Wir wollen nur die Wände zum Einstürzen und das Dach zum Zusammenbrechen bringen. Musik ist dafür da, dass sie so laut wie möglich gespielt wird, schön roh und schlagkräftig” (1), heißt es auf der offiziellen Website der Rockband.

1974 erschien die erste Single “Can I Sit Next to You Girl? / Rockin’ in the Parlour”. Bereits im Herbst 1974 kam es zu Streitigkeiten – Dave Evans verlässt die Gruppe und Bon Scott betritt die Bühne. Scott sang zuvor mehrere Jahre unter anderem bei “The Valentines”. Schon bald findet die Band den bis heute unverwechselbaren Musikstil.

http://www.youtube.com/watch?v=qSVhTVs4W6s

Mit dem Album “Highway to Hell” stürmte AC/DC 1979 für 32 Wochen die britischen Charts und erreicht immerhin Platz 8. Man darf nicht vergessen, welch weite Distanz zwischen Europa und Australien liegt, dem Land, in dem alles begann.

Kurz nach der Veröffentlichung des Albums erstickte Bon Scott im Alter von 33 Jahren an seinem Erbrochenen mit einer Alkoholvergiftung. Wir merken uns: Alkohol ist nicht gut!

Neuer Sänger musste her

Relativ schnell war ein neuer Sänger gefunden: Brian Johnson. Mit ihm bringt die Band das Album “Back in Black” auf den Markt, das mit 49 Millionen verkauften Platten das meistverkaufte Album einer Band ist.

Dank dem Album “The Razors Edge” und dem Hit “Thunderstruck” feierte die Gruppe 1990 ein kleines Comeback. Ergebnis waren mehrere Platinauszeichnungen sowie Top-10-Plätze der Charts in Australien, Europa und den Vereinigten Staaten.

AC/DC liebt es, „vor der Menge zu rocken und ihnen die Köpfe wegzublasen” (1).

2003 wurde die Band in die “Rock and Roll Hall of Fame” aufgenommen, wo sich Legenden wie Elvis Presley, James Brown, The Beatles und Stevie Wonder tummeln. Seit 2004 trägt in Melbourne, Australien, eine Straße den Namen “ACDC Lane”.

Damals wie heute hängen massenhaft Fans an der Band. Verständlich. Steht ihr nicht auch total auf harten Rock? Wenn von euch einige auf die Band stehen, könnte ich mir vorstellen, ein AC DC Shirt zu verlosen. Aber nur, wenn ihr rege eure Liebe zu AC/DC über die Kommentarfunktion bekundet:)

Sie leben ewig – wie es weitergeht

Nach bislang mehr als 200.000.000 verkauften Tonträgern kündigte AC/DC ein neues Album an. Brian Johnson verriet in der Radiosendung “The Cowhead Show”, dass die Arbeit im Studio für die neue Platte noch ein wenig warten müsse, weil es einem der Bandmitglieder nicht so gut gehe. Es sei allerdings schon eine Besserung eingetreten und eine vollständige Heilung sei zu erwarten.

Im kommenden Jahr 2013 feiert die Band ihr 40-jähriges Bestehen.

Zusammensetzung der Band von damals bis heute

Heute setzt sich AC/DC aus Angus und Malcolm Young, Cliff Williams, Brian Johnson und Phil Rudd zusammen. Ehemals bereicherten Mark Evans, Bon Scott, Simon Wright und Chris Slade die Band. Auf der folgenden Grafik ist die Besetzung mit Hilfe eines Zeitstrahls veranschaulicht (für größere Ansicht Grafik anklicken).

Entwicklung der Bandmitglieder von AC/DC bis heute

Diskografie

  • 1975: High Voltage (Australien)
  • 1975: T.N.T.
  • 1976: High Voltage (international)
  • 1976: Dirty Deeds Done Dirt Cheap
  • 1977: Let There Be Rock
  • 1978: Powerage
  • 1979: Highway to Hell
  • 1980: Back in Black
  • 1981: For Those About to Rock We Salute You
  • 1983: Flick of the Switch
  • 1985: Fly on the Wall
  • 1988: Blow Up Your Video
  • 1990: The Razors Edge
  • 1995: Ballbreaker
  • 2000: Stiff Upper Lip
  • 2008: Black Ice
https://vimeo.com/14102920
Quellen und weiterführende Links (letzter Abruf: 6.2.12):
Offizielle Website von AC/DC
Die Band bei MySpace
Kultband ACDC bei der deutschen Wikipedia
Bild “Bandfoto” von last.fm
Grafik “Zeitstrahl”
(1) Über die Band
 

2 thoughts on “AC/DC im Künstler-Portrait: "Musik ist dafür da, dass sie so laut wie möglich gespielt wird"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.