Neu: Die FlattrVotr-Box!

Nachtrag: die Flattr-Box wurde mittlerweile wieder aus der Sidebar entfernt.

Flattr für kleine Blogs? Wie die meisten festgestellt haben, lohnt sich das nicht. Dennoch möchte ich an Flattr weiterhin festhalten, da ich anderen Blogs für gute Artikel ein wenig Annerkennung für ihre tolle Arbeit schenken möchte. Auf diesem Blog habe ich die Flattr-Buttons, die bislang für jeden neuen Artikel generiert wurden, entfernt. Dafür habe ich mir etwas Neues einfallen lassen: Die FlattrVotr-Box! Bei mir findet ihr sie in der Sidebar unter den “Jede Woche…”-Schaltflächen.

Das Prinzip ist ganz einfach: mehrere Buttons stehen – gebündelt in einer praktischen Box – zum Abstimmen bereit. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Besucher abstimmen können. Zum Beispiel:

  • Nach Belieben auf einen oder mehrere Buttons klicken, wie man gerade lustig ist.
  • Ein persönliches, allgemeines Votum für den Blog abgeben: Eher schlecht (-) bis super gut (++++).
  • Meine favorisierte Möglichkeit: Hat man im Monat einen lesenswerten Artikel auf dem Blog zu Gesicht bekommen, dann klickt man auf den “Stufe –“-Button. Höchstwahrscheinlich liest man an einem anderen Tag einen zweiten tollen Artikel, weshalb man auf “Stufe +” klickt. Und das geht dann bis zu “Stufe ++++” für fünf super Artikel und mehr.

Auf ein und denselben Button kann man nach einem Monat wieder klicken!

Was hat das für einen Sinn?

  • Die wenigsten finden einen Artikel gleich so überragend, dass sie ihm dafür eine “Spende” geben möchten. Wenn allerdings mehrere Artikel ein gutes Niveau haben, dann kann man “die Masse” belohnen und muss sich nicht auf einen bestimmten Artikel festlegen.
  • Klickt man beispielsweise bei einem Blog nur auf einen Button und bei einem anderen Blog dafür auf drei Buttons, so zeigt man, dass einem der Blog besser gefällt, als der andere.
  • Jeder sieht auf einen Blick, wie viele Klicks der Blog insgesamt für seine Artikel bekommen hat.

Die FlattrVotr-Box auf deinem Blog

Zunächst solltet ihr die Script-Datei im <HEAD>-Tag eurer Website platzieren…

<script type=”text/javascript”>
/* <![CDATA[ */
(function() {
var s = document.createElement(‘script’), t = document.getElementsByTagName(‘script’)[0];

s.type = ‘text/javascript’;
s.async = true;
s.src = ‘http://api.flattr.com/js/0.5.0/load.js?mode=auto’;

t.parentNode.insertBefore(s, t);
})();
/* ]]> */
</script>

Ihr müsst eigene Links in den Code einfügen. Reicht dazu “Things” bei Flattr ein (flattr.com/submit) oder nehmt Buttons, die bereits für euren Blog erstellt wurden. Das ist der Code für die Box:

<div style=”display:block;background:transparent !important; text-align:right !important; border:1px solid #fc0 !important; padding:4px; text-decoration:none; -webkit-border-radius: 4px; -moz-border-radius: 4px; border-radius: 4px;”><div style=”float:left;”>Stufe -</div><a style=”display:none;” rev=”flattr;button:compact;”
href=”. Link einer Seite .“></a><br><div style=”float:left”>Stufe +</div><a style=”display:none;” rev=”flattr;button:compact;” href=”. Link einer zweiten Seite .“></a><br><div style=”float:left”>Stufe ++</div><a style=”display:none;” rev=”flattr;button:compact;”
href=”. Link einer dritten Seite .“></a><br><div style=”float:left”>Stufe +++</div><a style=”display:none;” rev=”flattr;button:compact;” href=”. Link einer vierten Seite .“></a><br><div style=”float:left”>Stufe ++++</div><a style=”display:none;” rev=”flattr;button:compact;”
href=”. Link einer fünften Seite .“></a></div>&copy; <a href=”http://kevinw.de/greenbird” title=”Copyright Kevin Weber” alt=”Copyright Kevin Weber”>Kevin Weber</a>

display:block; sorgt dafür, dass die FlattrVotr-Box die maximale Breite des aktuellen Bereiches einnimmt. Zum Beispiel in der Sidebar: die Box ist maximal so breit wie die Sidebar. Ihr könnt display:block; auch ersetzen. Zum Beispiel durch eine feste Breite: width:200px;

So könnte die Box mit einer Breite von 200 Pixeln aussehen:

Stufe –

Stufe +

Stufe ++
Stufe +++

Stufe ++++

© Kevin Weber

Den Code könnt ihr beliebig ändern, aber lasst bitte einen Copyright-Link zu meinem Blog gesetzt. Ihr würdet schließlich auch nicht wollen, dass man eure Ideen klaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.