Letzter Tag: Verdienstmöglichkeiten – Affiliate Marketing, Twitter & bezahlte Artikel

Geld regiert die Welt. Ihr könnt noch so liebevoll mit euren Mitmenschen umgehen, euch noch so stark für Schwache und Arme oder das Einhalten von Moral und Gerechtigkeit einsetzen: das Leben ist kein Zuckerschlecken.
Wenn ihr gute Artikel schreibt, benötigt ihr viel Zeit. Und Zeit ist Geld. Um Zeit und gute Artikel vereinbaren zu können, werden von vielen Bloggern Opfer gebracht: Artikel werden gegen Bezahlung geschrieben, Werbebanner in das Theme des Blogs integriert und bezahlte Links schmücken die Texte. Diese „Käuflichkeit“ eines Bloggers ist zwar nicht toll, aber meist notwendig, um am Ende nicht selbst zu Grunde zu gehen.

Wer allerdings denkt, er könne durch seine Bloggerei reich werden: FAIL! Das wäre genauso eine Traumvorstellung, wie wenn ihr Germanys Next Topmodel oder Deutschlands Bundeskanzler(in) werden wolltet. Doch Träume sind etwas Schönes und diese will ich nicht zerstören. Die folgenden Dienste im Internet können euch dabei helfen, zumindest ein wenig „Taschengeld“ hinzu zu verdienen.

Alt, aber bewährt

Das müsst ihr euch mal klar machen: gebt im Monat drei Pfandflaschen ab und schon habt ihr die Einnahmen, die ich in einem Monat mit diesem Blog mache. Ist das nicht toll? Da lohnt sich Werbung! (Ironie)

  • Diesen Dienst nutze ich derzeit: usemax. Normalerweise ist es so, dass Besucher erst auf einen Banner klicken müssen, damit dem Blogger ein Betrag gutgeschrieben wird. Bei usemax ist es anders. Es werden die Seitenbesucher gezählt und pro 1000 Besucher erhält man einen Euro. Ab 20 Euro kann der Betrag ausgezahlt werden.
  • Google AdSense habe ich zwar nicht selbst getestet, aber damit sollen angeblich die höchsten Einnahmen erzielt werden können, was die Werbung mit Textbannern angeht. Ist Google AdSense erst einmal auf eurem Blog integriert, läuft alles von alleine – Google generiert automatisch neue Anzeigen, die zum Inhalt eurer Website passen. Ausgezahlt wird erst, wenn ihr mindestens 75 Euro (oder 100 Dollar) auf eurem Konto angesammelt habt.
  • Contaxe bietet mehrere Werbeformenen: Grafik-, Flash- und Textbanner, „Text-Highlighting“ (beim Darüberfahren bei bestimmten Wörtern öffnet sich ein Pop-up) und „Intelligent Search Ad“ (beim Eingeben eines Begriffs in das Suchfeld der Website werden zusätzliche Vorschläge gemacht). Im Gegensatz zu Google AdSense ist hier eine Auszahlung ab 50 Euro möglich.
  • Affili ermöglicht innovative Werbungformate. Neben den klassischen Werbebannern sind unter anderem „Page Peel“ (mit der Maus über das Eck eures Blogs fahren und ein Werbebanner kommt zum Vorschein) und „Video Ads“ für eure Videos möglich. So viel ich weiß, wird ab 25 Euro ausgezahlt.
  • Adcell ist ein relativ bekannt und erfolgreich – bietet ein gut ausgebautes Affiliate-Netzwerk
  • 24 interactive habe ich zufällig entdeckt. Ich habe vorher noch nicht davon gehört…

Spenden & Buttons

  • Ganz klassisch ist der Spenden-Button von PayPal. Wer wirklich die harte Arbeit der Blogger belohnen möchte, verzichtet auf Micropayment-Dienste und belohnt die Websites direkt durch eine kleine Spende.
  • Flattr – was ist Flattr?
  • Kachingle existiert schon länger als Flattr, hat in Deutschland aber nie einen wirklichen Durchbruch erlangt.
  • Yourcent ist ein ganz neu entstandener Dienst. Ich arbeite gerade an einem kleinen Artikel, in dem ich yourcent vorstelle. Sei gespannt!

Textlinks und Backlinkkauf

Auf diesen Seiten könnt ihr Backlinks kaufen und anbieten. Tragt euren Blog ein und bekommt Angebote, sodass ihr bestimmte Begriffe verlinkt und Geld dafür erhaltet.

Twitter-Marketing

Selbst über Twitter lässt sich mittlerweile Geld verdienen. Je mehr Follower du hast, desto leichter bekommst du dein Häufchen Geld zusammen.

  • Magpie: Mit dem, was ihr über Magpie einnehmt, könnt ihr auch selbst Werbung schalten! Dafür müsst ihr keine 30 Euro angesammelt haben. Ihr könnt zum Beispiel fünf Euro an Einnahmen haben – diese fünf Euro überweist ihr mit einem Klick auf euren Advertiser-Account und startest eine eigene Kampagne, um euren Blog zu promoten. Auszahlung ab 30 Euro.
  • Sponsored Tweets – Auszahlung ab 50 Euro.

Selbst ist der Mann

Wer fleißig ist und viel und gerne schreibt, kann sich sein Geld erarbeiten…

  • Trigami: Schreibt Reviews und veröffentlicht sie auf eurem Blog. Zuvor müsst ihr euren Blog eintragen und ihr bekommt Kampagnen-Vorschläge, für die ihr euch bewerben könnt. Hehe, meine erste Trigami-Review:D Bereits ab zehn Euro bekommt ihr euer Geld ausgezahlt! Wobei ihr bei vielen Kampagnen lediglich einen Gutschein oder das zu testende Produkt behalten dürft.
  • hallimash: hier könnt ihr ebenfalls Rezensionen schreiben – Auszahlung ab 25 Euro.
    Wer fleißig ist, kann bei content.de richtig Geld verdienen – und ihr braucht dazu keinen eigenen Blog! Um überhaupt schreiben zu können, müsst ihr einen Testartikel abliefern, durch den ihr dann einer gewissen Qualitätsstufe zugeteilt werdet. Je höher, desto besser bezahlt Aufträge warten auf euch. Ausgezahlt wird ab einem Guthaben von zehn Euro.
  • Bei Bee5 könnt ihr Links zu beliebigen Angeboten von bee5-Partnern wie ebay umwandeln. Sobald jemand über diesen Link auf ein Angebot gelangt und es anschließend kauft, bekommst ihr einen prozentualen Anteil davon gutgeschrieben. Für diejenigen, die auf die Links klicken, hat das keinerlei Nachteile.

3 thoughts on “Letzter Tag: Verdienstmöglichkeiten – Affiliate Marketing, Twitter & bezahlte Artikel

  1. Markus

    Danke für die umfangreiche Serie. Gerade der letzte Teil – die Verdienstmöglichkeiten – sind ja immer wieder ein beliebtes Thema. Mit einem Blog “reich” zu werden, schaffen leider nur die wenigstens. Nur davon leben zu können, ist schon ein gigantisches Unterfangen und meist nur mit mehreren Blogs zu erreichen. Moderate Einnahmen lassen sich oft erst nach frühestens 1-2 Jahren bei konstanter Arbeit erreichen. Kenntnisse im Bereich Seo und besonders dem Backlinkaufbau sind eigentlich fast schon Pflicht. Gerade in der Startphase scheint mir das wichtig, um ein gewisses Maß an Sichtbarkeit zu erreichen und so erst die Grundlage für die Möglichkeit der organischen Verbreitung zu schaffen. Eine Übersicht der Juni-Einnahmen von 22 deutschen Blogs findet man z.B. hier: http://www.selbstaendig-im-netz.de/2010/07/13/blogs/was-verdienten-22-deutsche-blogs-im-juni-2010/
    Der Betreiber hatte diesen Monat Einnahmen von über 3,1K und stellt damit eher eine Ausnahme da. Viel Erfolg beim bloggen;)

    1. Kiwi

      Du schreibst, dass es “leider nur die wenigsten” schaffen. “leider”? Würde das jeder schaffen, wäre wohl jeglicher Reiz hinfällig.
      So ist das doch immer im Leben: Man wünscht sich etwas, aber ist nicht dankbar dafür, dass es nicht jeder schaffen kann.

  2. Pingback: Einstieg leicht gemacht: von Upload bis Geld verdienen in wenigen Tagen | The Green Bird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.