Zeigen, wen oder was man "geflattred" hat / Flattr wird attraktiver!

Diesen Beitrag blogge ich, weil ich es selbst erst jetzt entdeckt habe und hoffe, auch anderen einen Gefallen damit zu tun! Scheinbar seit dem 23. Juni kann man bei seinem Flattr-Account einstellen, dass die Liste der Dinge, die man “geflattred” hat, einsehbar wird. Ich nehme an, dass jene Blogs, sobald sie ihre monatlichen Flattr-Einnahmen angezeigt bekommen, auch eine Liste der Leute bekommen, denen es wert war, auf einen Flattr-Button zu klicken.

“Ability for users to show what they’ve flattred (you can find this in the the privacy settings)” – Flattr Blog

Flattr-Einstellungen

Ändere die Einstellungen unter "privacy settings".

Das “Lustige” dabei ist: ich frage mich seit zwei Tagen, warum die Namen der Leute, die auf Flattr-Buttons klicken, nicht in irgendeiner Weise bekannt gegeben werden. Natürlich taucht man nur in der Liste auf, wenn man dem zustimmt! Dank dem Update, hat sich die Frage für mich erledigt.

Es ist doch so: warum sollte man “spenden”, wenn es niemand mitbekommt? Egal, was man tut – im Mittelpunkt steht häufig der persönliche Nutzen, den man daraus zieht. Dieses Update war ein wichtiger Schritt, um Flattr attraktiver zu machen. Nun sehen die Blogger endlich, wem ein Beitrag einen Klick wert ist:)

Nun fehlt nur noch, dass in Kommentare Flattr-Buttons integriert werden können…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.