2

Ferien auf dem Bauernhof!

Hallo und guten Tag!
Ich bin’s mal wieder – der Max!

 

Eigentlich war fuer den heutigen Internetcafebesuch geplant, einige Bilder hochzuladen, allerdings befindet sich auf meinem Kameraspeicherchip leider leider ein ausgesprochen unerwuenschter Wurm, der mir eben jenes Vorhaben unmoeglich macht. Schade aber auch.

Daher schreibe ich einfach in Kurzform, was mir so in der letzten Zeit widerfahren ist und mache baldmoeglichst eine Daten-Wurmkur. Bleibt mir wohl kaum etwas anderes uebrig.

Ueber Weihnachten ging’s in einer grossen Reisegruppe mit einem Haufen anderer Freiwilliger an die Kueste Ghanas. Wir haben diverse Sklavenburgen besichtigt, Nationalparks und Affenreservate besucht und uns an unzaeligen Straenden in Cape Three Points, Busua, Cape Coast und Kokrobite in der Sonne gewaelzt und die Weihnachts- und Silvesterfeiertage gemeinsam genossen. Von Feuerwerken und Freudenfeuern am Strand ueber Cocktail-HappyHours bis hin zu unglaublich leckeren Buffets war alles dabei.

Im Tafi-Atome Monkey Sanctuary haben wir einige der kleinen Mona Aeffchen aus der Naehe bewundern und sogar mit der Hand fuettern duerfen. Im Kakum Nationalpark sind wir kollektiv ueber eine recht wackelig und insatabil anmutende Haengebruecke gewankt, die sich ueber den Baumwipfeln von Platform zu Platform erstreckt hat. An der Stelle, an der der Volta ins Meer fliesst, haben wir eine (leider ziemlich tote und laedierte) Riesenschildkroete bewundern duerfen, die an den Strand angeschwemmt worden ist.

Alles in allem war es eine sehr schoene und ereignisreiche Zeit, auch wenn gelegentliche Unstimmigkeiten in so einer grossen Reisegruppe (teilweise 20 Leute) natuerlich nicht zu vermeiden waren.

 

Was meine Arbeit im Edwenase Rehabilitation Centre angeht, hat sich auch so einiges getan:
Nachdem der Unterricht vom 18. Dezember bis zum 2. Maerz, also volle zwei Monate, nicht mehr stattfindet und ausser den Lehrkraeften dort niemand mehr wohnt, weil Ferien sind, musste ich mich – wieder einmal – nach einer Alternative umschauen und bin auf das “LoszuGhana Children’s Village” gestossen, ein im Aufbau befinliches Waisenhaus etwa zwei Fahrtstunden von Kumasi entfernt in einem kleinen Dorf.

Seit Neujahr arbeite ich also dort, verrichte vor allem koerperliche Arbeiten (Wasser holen, Pflanzen giessen, Ziegenstall ausmisten und Blocks von A nach B schleppen) und freue mich meines Lebens. Ein bisschen wie Ferien auf dem Bauernhof, nur ohne Ferien.
Mir gefaellt’s jedenfalls gut, eine sehr willkommene Abwechslung zu meiner bisherigen Arbeit.

 

Soviel dazu, bald hoffentlich mehr!

Zeit abgelaufen, muss Schluss machen…

Liebe Gruesse und alles Gute nach Deutschland!
Max

 

Freiwillig empfehlen: Facebook || Twitter || Print-Version

2 Kommentare zu Ferien auf dem Bauernhof!

  1. Sabine und Kai sagt:

    Hallo Max,
    hab mich total über deine Geburtstaggrüße gefreut und mich ganz geehrt gefühlt mit den Direktgrüßen aus Ghana.
    Ich finde es super und beeindruckend, wie locker du da von einem Projekt zum anderen kommst und dabei offensichtlich Deinen Ghana-Aufenthalt in vollen Zügen genießen kannst.
    Ich freue mich schon auf Deinen nächsten Eintrag.
    Herzlichste Grüße aus dem frostigen Deutschland und weiterhin viel Spaß wünscht Dir
    Sabine

  2. Wally sagt:

    Hallo Max,
    lese abundzu bei dir in Ghana herum und finde alles reichlich spannend. Wünsche dir noch sehr schöne, interessante Wochen!!!
    Die nächste Zeit auch sehr viel Freude mit deinem Besuch! Liebe Grüße aus Fürth, Wally

Schreibe einen Kommentar